Karl May Erlebnisreise

Auf unserer Karl May Erlebnisreise erleben sie die Landschaften, über die Karl May schrieb, aber nie zuvor gesehen hatte. Er war so fasziniert alleine von den Erzählungen die er von Reisenden hörte, dass er diese als Anregung für die Landschaften in seinen Büchern nahm. Wir sehen auf dieser Kleingruppenreise durch den Südwesten der USA beeindruckende Wüsten, Bergwelten, Wälder und die beeindruckende Kultur der Indianer, vor allem die der Apachen und Hopi. Auf den Spuren der Indianer reisen wir durch die Bundesstaaten Arizona, New Mexico und Texas. Wir sehen die Bauweise der Pueblo-Stämme, werden von den Hopi empfangen, besuchen ein Apachen Reservat, aber der Höhepunkt der Reise ist das „Gathering of the Nations“. (Nur im April. Im September findet ein kleines Pow Wow statt.) Dieses Pow Wow (Indianertreffen) ist das größte Weltweit. Tausende Native Americans kommen aus den USA und Kanada extra zu diesem Event angereist. Ebenfalls werden wir eines der größten Naturwunder der Erde, den Grand Canyon, erleben.

Top Attraktionen auf dieser Kleingruppenreise durch den Südwesten

  • Verschiedene Wüstenlandschaften mit ihrer Flora und Fauna, unter anderem die White Sands und die Sonora Wüste
  • Start- und Endpunkt ist die Metropole Phoenix mitten in der Wüste
  • Gathering of the Nations, das größte Indianertreffen (Pow Wow) weltweit
  • Erkundung der verschiedenen Indianerkulturen, u.a. der Navajo, Hopi, Apachen und Ancient Pueblo People
  • Wanderung am Grand Canyon
  • Petrified Forest Nationalpark mit der weltweit größten Ansammlung versteinerten Holzes
  • Pueblo-Kultur hautnah in Acoma Sky City und Taos
  • Western Atmosphäre in Tombstone
  • Riesige Kakteen im Saguaro Nationalpark

Termine

2 Termine gefunden
  • So, 17.04.2022 - So, 01.05.2022
  • Sa, 17.09.2022 - Sa, 01.10.2022

Leistungen

  • Tour laut Reiseverlauf
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Fahrt im klimatisierten Kleinbus
  • Eintritt in Nationalparks und State Parks, Museen und sonstigen Attraktionen lt. Reiseverlauf
  • Unterbringung in Hotels, Motels und Cabins der Touristenklasse
  • deutscher Sicherungsschein

Preis

15 Tage, 14 Nächte
Preis pro Person im DZ: Euro 4059,00
EZ-Zuschlag Euro 899,00
Mindestteilnehmerzahl: 6
Kleinstgruppenzuschlag p.P. bei 5 Teilnehmern Euro 279, bei 4 Teilnehmern Euro 389, bei 3 Teilnehmern Euro 589.
Für Aktivitäten, die mit "optional" gekennzeichnet sind, fallen bei Teilnahme Zusatzkosten an.

Reiseverlauf

Phoenix, Arizona, Desert Botanical Gardens
Wir heißen Sie in der Stadt Phoenix, einer Insel der Kunst und Kultur inmitten der Sonora-Wüste, im Bundesstaat Arizona, willkommen. Um 16:00 Uhr treffen wir uns in der Lobby unseres Starthotels von wo aus wir zum Erkunden der botanischen Gärten aufbrechen. Hier finden wir eine Vielzahl einheimischer Tiere und Kakteen. Bei einem Abendessen können Sie Ihre Mitreisenden kennenlernen.
Phoenix – Cameron, Arizona
Durch die Wüstenlandschaften der Sonora-Wüste mit ihren baumhohen Gaguaro Kakteen fahren wir in Richtung Norden und erreichen den weltbekannten Künstlerort Sedona. (Nur auf der Herbsttour nehmen wir in Prescott an einem Pow Wow teil.) Durch den malerischen Oak Creek Canyon geht es weiter in die Kleinstadt Flagstaff, gelegen an der legendären Route 66. Auf kurzen Wanderungen durch das National Monument Sunset Crater und Wupatki lernen wir einiges über die indianische und die vulkanische Geschichte dieser Region. Wir verbringen zwei Nächte in einer indianischen Trading Post Lodge.
Tagesausflug zum Grand Canyon
Höhepunkt des heutigen Tages ist der Grand Canyon National Park. Von verschiedenen Aussichtspunkten des South Rims, unter anderen dem historischen Desert View Watchtower mit seinen indianischen Motiven an den Innenwänden, genießen wir den Blick auf diese gigantische Schlucht. Sollte der Weg schneefrei sein, wandern wir nach Hermit´s Rest. Optional kann ein Helikopterrundflug über den Grand Canyon gebucht werden.
Cameron – Second Mesa – Hopi Reservat – Winslow
Bei einer geführten Tour erleben wir die Kultur der Hopi-Indianer hautnah. Weiter geht es über die Berühmte Route 66, die ab 1926 Chicago mit Santa Monica bei Los Angeles verband. Bis diese Straße, auch genannt Mother Road, durch moderne Autobahnen ersetzt wurde, war sie eine der wichtigsten Verkehrswege in Richtung Westen. Diese viel besungene Legende ist hier zum Teil noch lebendig. Wir übernachten in Winslow
Winslow – Petrified Forest Nationalpark – Canyon de Chelly
Auf der legendären Route 66 fahren wir weiter zum Petrified Forest Nationalpark, in dem wir riesige Mengen versteinerter Baumstämme und Holzfragmente bestaunen können. Die millionen Jahre alten Stämme schimmern in tollen Farben. Ebenfalls finden wir hier Petroglyphen alter indianischer Kulturen. Durch das Navajo-Reservat geht es weiter zum Canyon de Chelly. Diese Schlucht war eins das Zuhause früherer Kulturen und ist nun ein heiliger Ort der Navajos.
Canyon de Chelly – Acoma Sky City – Albuquerque
Nachdem wir von einigen Aussichtspunkten den beeindruckenden Canyon de Chelly genossen haben fahren wir weiter und erreichen mittags Acoma Sky City. Indianer erklären uns hier die Pueblo-Kultur und zeigen uns bemerkenswerte Kunstwerke aus Ton. Weiter geht es nach Albuquerque, der größten Stadt New Mexicos. Unsere Unterkunft liegt in Laufnähe zur alten attraktiven Innenstadt.
Albuquerque und „The Gathering of the Nations Pow Wow“(nur im April) – Kasha Katuwe Tent Rock National Monument
Uns erwartet heute ein Höhepunkt dieser Reise, das größte Pow Wow der Welt. Beim Gathering of the Nations treffen sich tausende Indianer der verschiedenen Stämme. Indianer aus allen Regionen der USA und Kanadas treffen sich hier alljährlich, um traditionelle Tänze vorzuführen und ihre Musik und ihr Kunsthandwerk vorzustellen. Eine einmalige Gelegenheit in der überdachten Arena von Albuquerque die Traditionen der Indianer kennenzulernen. Auf einer Wanderung durch das Kasha Katuwe Tent Rock National Monument können wir bizarre erodierte Felsen bestaunen. Den Abend und die nächsten zwei Nächte verbringen wir im geschichtlich und kulturell bedeutenden Santa Fe, der Hauptstadt New Mexicos. Hier finden wir die typischen Adobe-Bauten. Eine landschaftlich traumhafte Fahrt bringt uns auf unserer Septemberreise nach Taos, wo wir den berühmten Taos Pueblo besuchen.
Santa Fee
Am Morgen machen wir einen Spaziergang durch das attraktive Santa Fee. Die fußgängerfreundliche Innenstadt ist komplett im Adobe-Stil gebaut. Auf unserem Spaziergang besuchen wir das Capitol des Staates New Mexico und die historische Altstadt. Genießen Sie den Nachmittag auf eigene Faust in dieser wunderschönen Stadt und besuchen Sie die vielen Galerien!
Fort Sumner – Roswell – Inn of the Mountain Gods
Am Morgen besuchen wir die Bosque Redondo Gedekstätte, die an die tausenden, an diesem Ort internierten Navajos und Mescalero Apachen erinnert. Weiter geht es nach Roswell, wo wir dem UFO-Zentrum einen kurzen Besuch abstatten. Unsere Tagesetappe endet in der Sierra Blanca, ein Gebirge, das Teil der südlichen Rocky Mountains ist. Im Mescalero Apachen Reservat angelangt verbringen wir die nächsten zwei Nächte in einem traumhaften Berg-Resort, das von Apachen geführt wird.
Apachen Reservat – Sierra Blanca
Im Mescalero Apachen Reservat statten wir dem Besucherzentrum einen Besuch ab und fahren dann weiter in den Ort Ruidoso, um uns dort die berühmte Pferderennbahn anzusehen. Später am Tag machen wir eine kleine Wanderung in der Nähe des Skigebietes mit dem Namen „Ski Apache“. Den Nachmittag können Sie dann im Resort und am nahegelegenen See genießen. Es gibt die Möglichkeit Kayaks zu mieten.
Apachen Reservat – White Sands – Las Cruces
Im White Sands National Monument in New Mexico erleben wir die größten Selenit-Dünen der Welt. Nach einem Stopp im Besucherzentrum unternehmen wir eine Wanderung durch diese schneeweiße unwirkliche Wüstenwelt. Abends besuchen wir das historische Mesilla und übernachten in Las Cruces.
Fort Bowie – Apache Pass – Chiricahua National Monument – Bisbee, Arizona
Die Geisterstadt Bowie liegt in dem, nach dem Apachen-Häuptling Cochise benannten Cochise District. Dieser Distrikt wurde 1862 gegründet, um gegen die Apachen vorzugehen, die am Apache Pass allzu viele Skalps der weißen Siedler sammelten. Nach einer Wanderung zum Apache Pass reisen wir weiter zum Chiricahua National Monument, das damals ein beliebter Aufenthaltsort der Apachen unter der Führung des Häuptlings Geronimo war. Die Landschaft, geprägt von erodierten Vulkanfelsen, lädt zum Wandern ein. Die Nacht verbringen wir in der historischen Kupferminenstadt Bisbee, Arizona.
Bisbee – Tombstone
Wir erkunden die kleine Stadt Bisbee mit seinen viktorianischen Holzhäusern und schauen uns von einem Aussichtspunkt den Kupfertagebau an. Weiter geht es in die Westernstadt Tombstone, dessen Name übersetzt „Grabstein“ ist. In dieser Stadt ist der Wilde Westen noch allgegenwärtig. Viele berühmte Western wurden hier gedreht. Danach geht es für eine weitere Nacht zurück nach Bisbee.
Sonora Desert Museum – Saguaro Nationalpark – Phoenix
Unser erstes Ziel heute ist Tucson, eine mittelgroße Stadt in Arizona. Hier besuchen wir die spanische San Xavier del Bac Mission, die 1780 erbaut wurde. Einen Einblick in die faszinierende Wüstenwelt der Sonora Wüste vermittelt uns das Arizona Sonoran Desert Museum. Im Saguaro Nationalpark können wir noch einmal die Natur in der Wüste genießen, bevor es am Nachmittag in die Großstadt Phoenix geht, wo wir nach einem gemeinsamen Abendessen die letzte Nacht verbringen werden.
Tourende in Phoenix, Arizona
Am heutigen Tage endet unsere 15-tägige Karl May Erlebnisreise. Gerne helfen wir bei einem Verlängerungsaufenthalt.