Canyonlands

Unsere Kleingruppenreise Canyonlands führt uns durch die schönsten Gegenden des amerikanischen Westes. Auf dieser Abenteuerreise durch die Bundesstaaten Nevada, Arizona, Utah und Colorado erleben Sie Wüsten, Wälder, bizarre Steinformationen, schneebedeckte Berge, Städte aus der Pionierzeit, Gebäude der Vorfahren der heutigen Indianer, die Navajo Nation und einige der schönsten Nationalparks der USA, sowie einen Tribal Park. Bei unseren Kleingruppenreisen ist die maximale Teilnehmerzahl auf 12 Reiseteilnehmer beschränkt. Unsere Guides kümmern sich rund um die Uhr um unsere Gäste. Vielerorts übernachten wir auf dieser Kleingruppenreise gleich zwei Nächte, so dass Sie nicht jeden Tag die Koffer packen müssen.

Termine

4 Termine gefunden
  • So, 13.05.2018 - So, 27.05.2018
  • So, 15.07.2018 - So, 29.07.2018
  • So, 26.08.2018 - So, 09.09.2018
  • So, 07.10.2018 - So, 21.10.2018

Leistungen

  • Tour laut Reiseverlauf
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Fahrt im klimatisierten Kleinbus
  • Eintritt in Nationalparks und State Parks, Museen und sonstigen Attraktionen lt. Reiseverlauf
  • Unterbringung in Hotels, Motels und Cabins der Touristenklasse
  • deutscher Sicherungsschein

Preis

15 Tage, 14 Nächte

Preis pro Person im DZ:

US$ 3765,00

EZ-Zuschlag US$ 970,00

Mindestteilnehmerzahl: 6

Kleinstgruppenzuschlag p.P. bei 5 Teilnehmern $ 280, bei 4 Teilnehmern $ 360, bei 3 Teilnehmern $ 650

Für Aktivitäten, die mit "optional" gekennzeichnet sind, fallen bei Teilnahme Zusatzkosten an.

Reiseverlauf

Las Vegas
Unsere Kleingruppenreise durch den Westen startet in der Unterhaltungsmetropole Las Vegas im Bundesstaat Nevada. Dieses Spielerparadies beeindruckt durch seine außergewöhnliche Architektur. Lassen Sie sich in den Bann dieser nie schlafenden Stadt ziehen! Sollten Sie schon ein paar Tage früher anreisen wollen, um Las Vegas ausführlich kennenzulernen, helfen wir Ihnen gerne weiter ein Hotel, Attraktionen, Shows oder Sightseeing-Touren zu buchen. Besonders beliebt ist ein Helikopterflug von Las Vegas zum Grand Canyon mit Landung im Canyon. Dieser Rundflug ist erschwinglich und die Dauer der Tour ist etwa 4 Stunden inklusive Transfer. Unsere Reiseleiter und Fahrer werden Sie um 18:00 in der Lobby des Hotels begrüßen und zu einem Abendessen in einem der Spielcasinos in Las Vegas einladen. Beim Abendessen lernen Sie Ihre Mitreisenden kennen und erhalten alle wichtigen Informationen zu unserer Kleingruppenreise.
Las Vegas – Valley of Fire – Bryce Canyon
Wir verlassen Las Vegas am frühen Morgen. Unser erstes Ziel auf unserer Kleingruppenreise ist das Valley of Fire, das seinen Namen den roten Sandsteinformationen verdankt. In dieser Wüstenregion nördlich von Las Vegas findet man auch Petroglyphen, die von den Vorfahren der heutigen Indianerstämme dort in den Sandstein geritzt wurden. Nach einer kurzen Fahrt durch den Arizona Strip erreichen wir St. George in Utah, wo wir den ersten Tempel, der im Bundesstaat Utah von den Mormonen gebaut wurde, bestaunen können. Von Cedar City aus fahren wir hoch auf das Colorado Plateau und übernachten in der Nähe des Bryce Canyon in komfortablem Blockhütten.
Bryce Canyon National Park
Heute steht einer der schönsten Nationalparks in Utah auf dem Programm. Auf einer kleinen Wanderung entlang des Randes, oder für ambitioniertere Wanderer durch den Bryce Canyon, bestaunen wir die bizarren Sandsteinformationen, genannt Hoodoos, die hier steil in den Himmel ragen. Optional können Sie auch an einem Ausritt teilnehmen und vom Rücken eines Mulis aus diese Märchenwelt aus weiß, rosa, braun und rot gefärbten Sandsteinen genießen.
Highway 12 (All American Highway) – Kodachrome – Escalante Petrified Forest – Torrey
Unsere Kleingruppenreise führt uns heute über den Highway 12, der wegen seiner Schönheit auch „All American Highway“ genannt wird. Als erstes besuchen wir den Kodachrome State Park, der, wie der Name suggeriert, durch die schönen Farben und bizarren Formationen ein Traum für Fotobegeisterte ist. Durch die wohl schönsten Landschaften des amerikanischen Westens geht es weiter zum Escalante Petrified Forest State Park. Direkt vor den Toren des kleinen Ortes Escalante findet man hier gut erhaltene Baumstämme eines versteinerten Waldes. Nach einer Fahrt über den Boulder Mountain, einem Vulkan mit dichten Nadel- und Espenwäldern, erreichen wir das kleine Städtchen Torrey in Utah, direkt vor den Toren des Capitol Reef Nationalparks.
Capitol Reef National Park – Goblin Valley – Moab
Nach einer gemütlichen Wanderung durch einen riesigen Canyon im Capitol Reef National Park (wetterabhängig) machen wir ein Picknick in der historischen Ortschaft Fruita. In einem kleinen Farmhaus werden Kaffee und frische Pies angeboten. Nach einer Fahrt durch den Capitol Reef National Park, bei der wir Stopps machen, fahren wir weiter zum Goblin Valley State Park. Die Felsformationen im Goblin Valley erinnern an eine Armee Kobolde, was dem State Park den Namen verlieh. Auf dem Weg nach Moab machen wir einen kleinen Umweg in den Sego Canyon, in dem man Petroglyphen und Piktogramme verschiedener Epochen bestaunen kann. Einige Piktogramme im Sego Canyon erinnern an Außerirdische. Unser Ziel heute ist Moab in Utah, wo wir die kommenden zwei Nächte verbringen werden.
Moab – Arches National Park
Am Morgen können Sie in Eigenregie das Freizeit- und Outdoor-Mekka Moab erkunden. Der Ort Moab bietet zahlreiche Cafés, Restaurants, Läden und Galerien. Zur Mittagszeit fahren wir in den Arches National Park. Auf kleinen Wanderungen erkunden wir die verschiedenen Felsbögen, die durch Winderosion geschaffen wurden. Den Sonnenuntergang genießen wir an dem wohl bekanntesten Felsbogen Utahs, dem Delicate Arch. Dieses Wahrzeichen Utahs steht vor den üblicherweise schneebedeckten La Sal Mountains.
Canyonlands National Park – Deadhorse Point – Durango, Colorado
Heute ist das erste Ziel unserer Kleingruppenreise der Canyonlands National Park. Ein riesiger Canyon, breiter als der Grand Canyon, geformt durch den Green River und den Colorado River, ist hier zu bestaunen. Auf einer kurzen Wanderung besuchen wir den Mesa Arch, dem meistfotografierten Motiv im Canyonlands National Park. Nach dem Verlassen der „Island in the Sky“ des Canyonlands National Park besuchen wir den Dead Horse Point State Park. Vom Rande der Schlucht sehen wir weit unten den Colorado River. Wir fahren in Richtung Süden an den Abajo Mountains vorbei. Nach der Fahrt durch dünn besiedelte Gebiete erreichen wir Colorado. Unser Ziel des heutigen Tages ist Durango in Colorado.
Durango – Silverton, Colorado
Von Durango aus geht es hoch in die San Juan Mountains, die den südlichen Teil der Rocky Mountains bilden. Wir erreichen nach einer spektakulären Fahrt durch die Berge über den 3325 Meter hohen Molas Pass die historische Minenstadt Silverton. Optional können Sie eine Fahrt mit einer Dampfeisenbahn, der Durango-Silverton Narrow Gauge Eisenbahn, von Durango nach Silverton buchen. Den Abend verbringen wir in Durango mit seinen historischen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert. Neben Läden, Galerien und Restaurants finden Sie im historischen Strater Hotel auch einen authentischen Saloon der Pionierzeit.
Mesa Verde National Park, Colorado – Blanding, Utah
Der Mesa Verde National Park liegt auf einem Hochplateau und beherbergt eine große Anzahl an Bauten aus prähistorischer Zeit. Die frühen Pueblo-Stämme besiedelten diese Region bis vor ca. 600 Jahren. Auf einer Tour mit einem Ranger durch eine dieser riesigen Felsbehausungen, genannt Cliff Dwellings, erfahren wir mehr über diese beeindruckende Kultur. Ein Museum zeigt Exponate zu verschiedenen Epochen, die die Besiedlung dieses Landstriches erklären. Nach dem Besuch des Mesa Verde Nationalparks fahren wir wieder in den Bundesstaat Utah und verbringen die Nacht im landwirtschaftlich geprägten Ort Blanding.
Bluff Fort – Valley of Gods – Goosenecks State Park – Monument Valley Tribal Park
Ein Museum und ein Freilichtmuseum im Örtchen Bluff zeigen uns die frühe Besiedlung mormonischer Siedler in dieser Region. Nach Verlassen des Bluff Forts erreichen wir nach kurzer Zeit das Valley of Gods, das wir auf einer Naturstraße erkunden. Nach der holprigen Fahrt durch die Wüste erreichen wir den Goosenecks State Park. Hier hat der San Juan River sich eine tiefe Schlucht gegraben. Die Windungen des Flusses erinnern an Gänsehälse. Im nahegelegenen Navajo Reservat liegt das Monument Valley, das als Kulisse vieler Westernfilme diente. Vor allem John Ford liebte das Monument Valley für seine Dreharbeiten mit Darstellern wie John Wayne. Wir unternehmen eine Exkursion durch das Tal mit seinen Monoliten. Bei einem Lagerfeuer nehmen wir an einem Abendessen teil und genießen den Abend bei Flötenmusik und indianischer Folklore. Ein besonderes Highlight wird der Sonnenuntergang im Monument Valley sein. In der Dunkelheit fahren wir zu einem Hotel in Mexican Hat.
Horseshoe Bend – Antelope Canyon (optional) – Lake Powell – Page – Marble Canyon
Am heutigen Morgen führt uns unsere Kleingruppenreise weiter durch das Reservat der Navajos und wir erreichen am frühen Mittag die Stadt Page in Arizona. Eine fakultative von Navajos geführte Tour durch den Antelope Canyon erfüllt vielen Fotografen einen Herzenswunsch. Am Nachmittag besuchen wir den imposanten Lake Powell, der durch den Glen Canyon Dam gestaut wird. Auf der Fahrt zum Marble Canyon machen wir Halt am Horseshoe Bend. Tief unten im Glen Canyon macht der Colorado River eine Kurve, die an ein Hufeisen erinnert.
Marble Canyon – Lees Ferry – Pipe Springs Coral Pink Sand Dunes – Kanab
Lee´s Ferry war zu Pionierzeiten einer der wenigen Orte an denen man den Colorado River überqueren konnte. Der nächste Punkt den Fluss zu überqueren war damals 450 km weiter westlich in der Nähe von Las Vegas in Nevada. Heutzutage starten von hier die Rafting-Expeditionen in den Grand Canyon. Wir fahren hoch in die bewaldeten Regionen des Kaibab Plateaus und besuchen danach das Pipe Springs National Monument. Das Fort von Pipe Springs wurde von mormonischen Siedlern gegründet und lange für die Viehzucht und zur Erstellung von Molkereiprodukten genutzt. Im Visitor Center des Pipe Springs National Monument erfahren wir mehr über die Paiute Indianer, die die Region bewohnen. Das Reservat der Kaibab-Paiute Indianer grenzt direkt an das Pipe Springs National Monument. Am Abend fahren wir zu den Coral Pink Sand Dunes und wandern durch die gefärbten Dünen. Die Nacht verbringen wir in der Stadt Kanab, in der und in dessen Nähe viele Western-Filme gedreht wurden. Optional gibt es statt der oben aufgeführten Programmpunkte die Möglichkeit einen Tagesausflug zu den White Pockets in den Vermillion Cliffs zu unternehmen. Ein echter Geheimtipp! (Schneebedingt gibt es bei den Frühlings- und Herbsttouren ein abweichendes Programm.)
Grand Canyon National Park North Rim
Wir besuchen heute den spektakulären North Rim des Grand Canyon. Bei kleineren Wanderungen können Sie den Rand des Canyons erkunden und eventuell ein Stück in den Grand Canyon hinein wandern. (Schneebedingt gibt es bei den Frühlings- und Herbsttouren ein abweichendes Programm.)
Mount Carmel Highway – Zion National Park – Las Vegas
Wir verlassen Kanab und fahren auf dem Mount Carmel Highway hinauf in den beliebtesten Nationalpark Utahs, den Zion. Von Wind und Wasser geschliffene Felsen machen den Zion National Park einzigartig. Bei kleineren Wanderungen können wir die Schönheit des Parks genießen. Vor den Toren des Zion Nationalparks liegt das kleine Städtchen Springdale, in dessen Stadtpark wir mit Blick auf den Virgin River unser letztes Picknick dieser Kleingruppenreise machen. Wir fahren weiter nach Las Vegas in Nevada, wo wir die Nacht verbringen werden.
Abreise
Sollten Sie diese Tour mit einer Reise nach Kalifornien ergänzen wollen, können wir Ihnen zur Teilnahme an der Kleingruppenreise Western Wonderland raten.